Basketball-Bundesliga 18/19: Erstes Zwischenfazit für Ratiopharm Ulm

Die neue Bundesliga-Saison im Basketball ist jetzt schon knapp vier Wochen alt. Da lohnt sich ein erstes Fazit und ein Blick auf die Tabellensituation des Teams aus Ulm. Wie gut hat die Mannschaft in die neue Spielzeit gefunden? Oder sind die ersten Wochen eher nicht so positiv ausgefallen? Der Rundumblick lohnt sich für Fans und Wettfreunde gleichermaßen, um die Chancen bei kommenden Spielen gut einzuschätzen und bei einem geeigneten Sportwettenanbieter einen Einsatz zu machen, um neben der Dramatik des Spiels für ein wenig zusätzliche Spannung zu sorgen.

Tabellenrang im letzten Drittel

Seit dem 28. September läuft die 53. Saison in der Bundesliga, und schon jetzt zeigen sich erste starke Differenzen in der Tabelle, die aus insgesamt achtzehn Teams besteht. Ratiopharm Ulm liegt nach derzeitigem Stand auf dem vierzehnten Rang und hat sich einen kleinen Puffer gegenüber den Tabellen-Fünfzehnten aus Vechta aufgebaut. Die Mannschaft hat jetzt zwei Spiele hinter sich, und beide Begegnungen gingen verloren: sowohl das erste Match gegen den FC Bayern München mit 77:83 als auch das Spiel gegen die Oldenburger mit einem Endstand von 103:99.

Die momentane Punkteskala zeigt 176 erzielte Punkte in Relation zu 186 erhaltenen. Die Differenz liegt also bei -10. Die Ulmer haben zwar mehr Punkte erzielt als die fünf Teams über ihnen in der Tabelle, doch leider ging der Ball bei ihnen auch deutlich öfter in den eigenen Korb. An der Spitze tummeln sich der FC Bayern München (249:204 Punkte), die Telekom Baskets Bonn (255:232 Punkte) und Alba Berlin auf dem dritten Platz mit 227:131 Punkten. Andere Clubs haben leider schon jetzt eine derart hohe Negativbilanz, dass sie ihre hinteren Tabellenplätze wohl kaum noch verlassen werden können. Braunschweig (194:262 Punkte), der Mitteldeutsche BC (211:277 Punkte) und die Merlins aus Crailsheim (246:300 Punkte) liegen mit Abstand auf den hintersten drei Rängen.

Die Ulmer hingegen haben noch die Chance, sich aus ihrer Position weiter nach vorne zu bringen. Das Team spielt nun schon lange in der obersten Liga mit und konnte viele Erfolge verbuchen, unter anderem inn Pokalfinalen. Vor allem im letzten Jahr gelang ein Coup: ein Rekord von 27 gewonnenen Spielen in Folge! Eine gewisse Zielsetzung für die neue Saison mit einer guten Platzierung dürfte also sicher auch in diesem Jahr feststehen.

Ratiopharm Ulm im 7DAYS EuroCup

Die aktuelle Saison des EuroCups begann am 02. Oktober und läuft bis zum 19. Dezember. Insgesamt 24 Teams nehmen an dem europäischen Wettbewerb teil und treten in den vier Gruppen A, B, C und D à sechs Mannschaften gegeneinander an. Zehn Spiele lang werden hier Punkte gesammelt, bis die Top 16 feststehen, die sich anschließend im kommenden Januar und Februar messen. Das große Finale findet im April 2019 statt. Ratiopharm Ulm befindet sich diesmal in Gruppe A mit Teams aus Belgrad, Istanbul, Monaco, Andorra und Brescia.

Nach zwei Spielen liegt Ulm auf dem fünften Gruppenrang mit einem Punktestand von 151:166. Es wird allerdings einiges an Kraft kosten, Andorra als Gruppenvierter aufzuholen, um in die nächste Runde zu gelangen, denn deren Bilanz zeigt bereits 22 mehr erzielte Punkte – dafür allerdings auch neun mehr Gegentreffer. Ulm hat also durchaus sowohl auf nationaler als auch auf internationaler Ebene noch Chancen, die Tabelle hochzuklettern und weiter eine echte Rolle in der Liga und im EuroCup zu spielen.